Forschungsprojekte zu Gesundheitsfolgenabschätzung an der Gesundheit Österreich GmbH

Abgeschlossen

Gesundheitsfolgenabschätzung (GFA) – Leitfaden für die Praxis

Die GFA-Support-Unit an der Gesundheit Österreich entwickelte gemeinsam mit Institutionen aus dem GFA-Netzwerk einen Leitfaden zur Durchführung einer GFA. Der Leitfaden beschreibt die Grundlagen und den Ablauf einer GFA und bietet einen Überblick über dafür geeignete Methoden und Unterstützungsmöglichkeiten. Ziel des GFA-Leitfadens ist, die Umsetzung der GFA in der Praxis zu unterstützen.

Der vorliegende Leitfaden stellt eine erste Version dar, die auf Basis der Erfahrungen der praktischen Anwendung im Laufe der nächsten Jahre überarbeitet werden soll. Die Autorinnen und Autoren möchten daher Ihre Rückmeldungen zu diesem Leitfaden, Anregungen zu dessen Weiterentwicklung und Berichte über Praxiserfahrungen mit der Durchführung der GFA erfahren. Bitte senden Sie Ihre Rückmeldungen an die Adresse gfa@goeg.at .

Download: GFA-Leitfaden

Ergänzende Materialien zum Leitfaden

Im Leitfaden wurden für die einzelnen Phasen einer GFA unterschiedliche Fallbeispiele aufbereitet, um die GFA für Praktiker/innen möglichst anschaulich darzustellen. Ergänzend zur Darstellung im Leitfaden, stehen unterhalb Kurzbeschreibungen der einzelnen Fallbespiele auf jeweils einer Seite zum Download zur Verfügung.

Gesundheitsfolgenabschätzung (GFA) – Gesprächsleitfaden für Sondierungsgespräche

Die GFA-Support-Unit erstellte – gemeinsam mit dem BMGF - 2016 einen Gesprächsleitfaden für ein Sondierungsgespräch hinsichtlich der potenziellen Durchführung einer GFA. Dieser Gesprächsleitfaden soll eine Hilfestellung bieten, um die Rahmenbedingungen eines Vorhabens (Strategie, Maßnahme etc.) zu klären. Die darin enthaltenen Fragen können auch für die Vorbereitung eines Sichtungs-Workshops zu einem konkreten Vorhaben hilfreich sein.

Download: Gesprächsleitfaden

GFA-Trainingskonzept

Das Konzept zur Etablierung der GFA in Österreich beinhaltet als erste Phase die Bewusstseinsbildung, mit dem Ziel ein einheitliches Verständnis für GFA zu schaffen. Für die Zielerreichung der einzelnen Phasen wurden im Konzept Strategien und Handlungsstränge für fünf Schlüsselbereiche identifiziert: Organisationentwicklung, Personalentwicklung, Ressourcenwidmung, Partnerschaften und Leadership. Das Trainingskonzept beschreibt, durch welche Maßnahmen und Angebote die Personalentwicklung zum Thema GFA in Österreich umgesetzt werden soll.

Download: Detailliertes Trainingskonzept

Gesundheitsfolgenabschätzung (Health Impact Assessment): Konzept zur Etablierung der GFA in Österreich

Die GÖG führte im Zuge ihrer Arbeiten zur Etablierung von GFA in Österreich eine Pilot-GFA zum Thema verpflichtendes Kindergartenjahr in Österreich durch. Das Projekt wurde von einem externen Evaluationsteam begleitend evaluiert, um aus den Erfahrungen bei der Umsetzung der Pilot GFA lernen zu können. Link

Die GÖG/ÖBIG erarbeitete 2009 im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit ein Konzept zur Etablierung der GFA in Österreich. Dies beinhaltet eine allgemeine Beschreibung von GFA, die Verortung des Instruments im Kontext der Konzepte „Health in All Policies“, Gesundheitsförderung und „Health Inequalities“, die Darstellung von Zielen, Nutzen und Effektivität der GFA sowie der zentralen Ergebnisse der internationalen Länderanalyse. Weiters liegt der Fokus auf der österreichspezifischen Ausgangslage, die um Rückschlüsse aus Interviews mit Expertinnen und Experten erweitert wurde.

Kontakt: gfa@goeg.at

Download: Konzept zur Etablierung der GFA in Österreich

Aktuell

Forschungsprojekte zur Gesundheitsfolgenabschätzung in Österreich

Unter folgendem Link finden sich laufende bzw. durchgeführte GFA aus Österreich.

Diplom- und Masterarbeiten zur Gesundheitsfolgenabschätzung in Österreich

In Curricula von einschlägigen universitären und fachhochschulischen Ausbildungen (z. B. Universitätslehrgänge Public Health in Graz und Wien, Gesundheitsmanagement und –förderung an der Fachhochschule Pinkafeld) wird GFA gelehrt und von Studierenden im Rahmen der Abschluss- und Projektarbeiten aufgegriffen.

[mehr]

Roßmann, Bianca (2016): Retrospektive Prozessevaluation des Pilotprojektes „GFA zum Ausbau der B 68“. Masterarbeit zur Erlangung des akademischen Grades „Master of Arts in Business“. Fachhochschul-Master-Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus. FH JOANNEUM.
Download

Bauer, Lisa J. (2015): Qualitative Analyse gesundheitlicher Auswirkungen im Rahmen des GFA Pilotprojektes – „Ausbau B 68“ im kommunalen Setting. Masterarbeit zur Erlangung des akademischen Grades „Master of Arts in Business“. Fachhochschul-Master-Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus. FH Joanneum.
Download

Stipacek, Carina (2015): Gesundheitsfolgenabschätzung in der Steiermark – Eine Bestandsaufnahme der aktuellen Rahmenbedingungen und Handlungsempfehlungen für die Anwendung der Gesundheitsfolgenabschätzung in der Steiermark unter Einbeziehung von ExpertInneninterviews. Zur Erlangung des akademischen Grades Master of Public Health. Medizinische Universität Graz.
Download

Gangl, Daniela (2014): Erfolgsfaktoren für Gesundheitsfolgenabschätzungen am Beispiel Verkehr. Masterarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Master of Arts in Business. FH JOANNEUM, Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus
Download

Pachschwöll, Margit (2012): Health Impact Assessment als Instrument zur Förderung der multisektoralen Verantwortung für die Gesundheit der Bevölkerung in Österreich.
Master's Thesis zur Erlangung des akademischen Grades "Master of Arts in Business" (MA). IMC Fachhochschule Krems
Download

Speckbacher, Maria (2010): Health Impact Assessment It's Application in the Health Sector, Health policy Development and Implementation.
Master’s Thesis zur Erlangung des akademischen Grades "Master of Arts" (MA). Management Center Innsbruck

Jensby, Ann (ab 2010): vorläufiger Arbeitstitel unbekannt
Master’s Thesis zur Erlangung des akademischen Grades "Master of Public Health" (MPH). Medizinische Universität Wien.

Geiger, Harald (2010): Der Versuch einer Bewertung der Gesundheitseffekte des Sozialprojektes "Kindergärten als Familientreffpunkte" der Stadt Dornbirn in Form eines Health Impact Assessments (HIA).
Master’s-Thesis zur Erlangung des akademischen Grades "Master of Public Health" (MPH). Medizinische Universität Graz.
Download

Ronald Kurtz (2009): Health Impact Assessment (HIA). Literaturarbeit über das Konzept HIA, mit dem politische Entscheidungen, Programme oder Projekte in Bezug auf ihre positiven und negativen Gesundheitseffekte systematisch bewertet werden.
Zur Erlangung des akademischen Grades "Doktor der gesamten Heilkunde" (Dr. med. univ.). Medizinische Universität Graz.

Antes, Gernot (2008): Health Impact Assessment. Eine Einführung und Anleitung, sowie ein Beispielprojekt aus Wien.
Master’s-Thesis zur Erlangung des akademischen Grades "Master of Public Health" (MPH). Medizinische Universität Graz.
Download

Mock, Silvia (2007): Health Impact Assessment versus Gesundheitsverträglichkeitsprüfung. Wie werden Gesundheitseffekte berücksichtigt?
Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Magister/Magistra (FH) für wirtschaftswissenschaftliche Berufe Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung. Fachhochschule Pinkafeld.