Ziele der Gesundheitsfolgenabschätzung

  • GFA zielt darauf ab, eine gesundheitsförderliche Gesamtpolitik zum Leben zu erwecken.
  • GFA prüft die Gesundheitsauswirkungen von geplanten (politischen) Vorhaben in unterschiedlichen Politikfeldern und erarbeitet Empfehlungen wie diese optimiert werden können.
  • GFA trägt dazu bei, gesundheitliche Ungleichheiten zu reduzieren.
Ziele GFA
Abbildung Ziele einer Gesundheitsfolgenabschätzung
Quelle: GÖG/ÖBIG-eigene Darstellung

Nutzen der Gesundheitsfolgenabschätzung

GFA-Nutzen für den Gesundheitssektor

GFA leistet einen wesentlichen Beitrag zu einer gesundheitsförderlichen Gesamtpolitik.

Durch den GFA-Prozess

  • werden Entscheidungsträger/innen für das Thema Gesundheit sensibilisiert.
  • wird die intersektorale Zusammenarbeit in der Politik gefördert und ein ressortübergreifender Interessenausgleich verstärkt.
  • werden ressortspezifische Gesundheitsdeterminanten identifiziert.

GFA-Empfehlungen

  • bieten eine transparente Entscheidungsgrundlage.
  • bieten Entscheidungsoptionen zur Verbesserung von Gesundheitsauswirkungen.
  • ermöglichen evidenzbasierte, informiertere Entscheidungen.
  • werden von Entscheidungsträgerinnen und -träger als Unterstützung wahrgenommen.
GFA-Nutzen für andere Sektoren
  • Verhindern von unerwünschten/unerwarteten Konsequenzen von Entscheidungen
  • Fördern des Interessenausgleichs
  • Erkennen von gemeinsamen Interessen
  • Nachhaltige Stärkung intersektoraler Zusammenarbeit
GFA-Nutzen für Bevölkerung / Partizipation
  • Bevölkerung/Betroffene wird/werden als Informationsquelle genutzt
  • Betroffene identifizieren sich mit politischer Entscheidung
  • Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Entscheidungsfindung
  • Stärken des sozialen Zusammenhalts, Lösen sozialer Konflikte
Ökonomischer Nutzen von GFA
  • Ein schlechter Gesundheitszustand schädigt die Wirtschaft, reduziert die Produktivität und erhöht die Versorgungskosten.
  • GFA macht gesundheitsspezifische (ökonomische) Folgen abschätzbar und steuerbar/reduzierbar.
  • Für GFA bereitgestellte Ressourcen sind eine Investition in Gesundheit („Investment in Health“) und weisen einen nachhaltigen ökonomischen Nutzen auf.
  • GFA ist ein kostenwirksames Instrument. Der ökonomische Nutzen ist höher als die angefallenen Kosten (Kosten-Nutzen-Analyse).
  • Der makroökonomische Nutzen von GFA ist nachgewiesen, wobei Kosten/Nutzen in jeweils unterschiedlichen Sektoren anfallen können.

Downloads